Unser wirtschaftliches, gesellschaftliches und auch soziales Leben ist stetigen Veränderungen unterworfen. Der Klimawandel erfordert eine Umstrukturierung unserer Wirtschaftsweise in essenziellen Bereichen wie Energiegewinnung, Energieerzeugung, Ernährung und Transport. Gleichzeitig eröffnen die Digitalisierung und Globalisierung uns neue Wege und Chancen. Während auf der einen Seite neue Branchen entstehen, verlieren auf der anderen Seite Berufsgruppen und ganze Wirtschaftszweige an Bedeutung. Diesen Wandel sozialverträglich zu gestalten und dafür zu sorgen, dass eventuelle Benachteiligte aufgefangen werden, ist eine der großen globalen Herausforderung unserer heutigen Zeit.

In unserer Arbeit unterstützen wir Entscheidungsträger*innen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene dabei, diese Herausforderung anzugehen.

Für eine umfassende Publikation der Rosa-Luxemburg-Stiftung zu den Alternativen für einen Strukturwandel in der Lausitz lieferte Arepo beispielsweise eine Analyse der struktur- und industriepolitischen Alternativen. Weiterhin analysierte Arepo im Rahmen einer Kurzstudie die Entwicklung der Arbeitsplätze in den Braunkohleregionen in Deutschland und resümierte, dass der Strukturwandel bereits vollzogen ist. Die Studie wurde in zahlreichen Medien deutschlandweit rezipiert (mehr dazu in unserem Pressespiegel).

Den Strukturwandel in der Automobilindustrie begleiten wir mit Studien und Analysen zur Mobilitätswende und beraten insbesondere zu den Potenzialen, Chancen und Herausforderungen der Elektromobilität.

Darüber hinaus unterstützen wir die Auswahl von Projekten im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative zum Austausch internationaler Best Practices für einen sozialverträglichen Strukturwandel hin zu einer emissionsärmeren Wirtschaftsweise.

 

Aktuelle Projekte

Alle Projekte zu „Strukturwandel“

Neueste Publikationen

Alle Publikationen zu „Strukturwandel“