Eine unserer Kernkompetenzen liegt im Bereich der Evaluation und Wirkungsanalyse von Politiken und Programmen auf nationaler und internationaler Ebene. Das Hauptberatungsinstrument sind summative und formative Evaluierungen und Monitoring von energiebezogenen Projekten, Programmen und Politiken.

Methodisch orientieren wir uns an den Standards der DeGEval und – je nach Auftrag – an den Evaluationskriterien nach § 7 der Bundeshaushaltsordnung (BHO), den OECD DAC-Kriterien, den Better Regulation Guidelines der EU-Kommission, dem United Nations Evaluation Group (UNEG) Standard oder dem Standard der American Evaluation Association. Mittels qualitativer und quantitativer Analysen untersuchen wir Investitionen, Treibhausgasreduktionen und Parameter der Kosteneffektivität und ordnen die Ergebnisse im Hinblick auf die Effektivität und Effizienz des jeweiligen Instrumentes ein. Der Erkenntnisgewinn aus diesen Analysen ermöglicht es uns auch, Politikschaffenden und Investoren fundierte Empfehlungen zur Weiterentwicklung von Programmen und Projekten aussprechen zu können.

Unsere Dienstleistungen reichen von der Analyse und dem Zuliefern von Teilaspekten zu größeren Evaluierungsprojekten über die Koordination großer Forschungsprojekte bis hin zur Vermittlung von Forschungsergebnissen. Zunehmend wird auf unsere Kompetenz in der Form von Metastudien zurückgegriffen. Zu unserem Repertoire von partizipativen Primärdatenerhebungsmethoden gehören die Konzeption und die Umsetzungen von Stakeholder-Befragungen ebenso wie die Durchführung von Fokusgruppen.

Aktuelle Projekte

Alle Projekte zu „Evaluierungen“

Neueste Publikationen

11/2011
Meta-Evaluation of climate mitigation evaluations

Im Rahmen des Gesamtprojektes wurden zwei Fallstudien für langjährige Energieeffizienzprogramme verfasst, um daraus eine allgemeine mittelfristige Wirkungslogik abzuleiten. Die Fallstudien bezogen sich auf die Markttransformation …

Weiterlesen

Alle Publikationen zu „Evaluierungen“