Seit der COP in Kopenhagen 2009 gab es einen stetigen Zuwachs an Klimafonds – darunter inländische, bilaterale und multilaterale. Zu den wichtigsten multilateralen Klimafonds gehören der Green Climate Fund (GCF), die Climate Investment Funds (CIF) und die Globale Umweltfazilität (GEF). Der GCF und die GEF sind zwei Umsetzungsmechanismen für die Finanzierung im Rahmenvertrag der Vereinten Nationen zum Klimawandel (UNFCCC), wobei die GEF seit 1992 und der GCF seit 2016 aktiv ist. Die Climate Investment Funds, zu denen der Clean Technology Fund (CTF) und der Strategic Climate Fund (SCF) gehören, wurden 2008 außerhalb des UNFCCC-Prozesses eingerichtet, um Entwicklungsländern Entwicklungsfinanzierung für kohlenstoffarme, klimaresistente Entwicklung zu finanzieren.

In unserer Arbeit evaluieren wir einzelne Aktivitäten und ganze Programme dieser Fonds und anderer Klimafinanzierungsprogramme und zeigen Synergien und Überlappungen der verschiedenen Klimafonds auf. Weiterhin entwickelten wir einen Onlinekurs zum Thema Klimafinanzierung für die Renewables Academy (RENAC), der im Rahmen von internetbasierten Seminaren eingesetzt wird. Für die internationale Klimafinanzierung Deutschlands stehen wir dem Bundesumweltministerium im Rahmen von Beratungsprojekten, etwa bei der Vorstudie zum Förderaufruf für Programmvorschläge, der Evaluation länderspezifischer Programmskizzen und der Evaluierung der Einzelprojekte zur Verfügung (alle für IKI).

Aktuelle Projekte

Neueste Publikationen

4/2020
Synergies between Climate Finance Mechanisms

Der Synthesebericht fasst die Ergebnisse einer mehrstufigen Analyse der Synergien und Komplementaritäten zwischen Finanzierungsströmen aus verschiedenen multilateralen Klimafinanzierungsmechanismen zusammen, darunter der Green Climate Fund (GCF) …

Weiterlesen

Alle Publikationen zu „Klimafinanzierung“