Entwicklung von Suffizienz-geleiteten Angeboten und Narrativen als Teil der Energiewende auf Grundlage einer konsumorientierten Bedürfnisanalyse

Projekthintergrund

Das Projekt SuzAnNa greift den Suffizienzgedanken auf und untersucht systematisch Akzeptanz- und Allianzstrukturen in verschiedenen Bevölkerungsgruppen.
Im Ergebnis sollen zwei Produkte entstehen: Einerseits soll das Forschungsvorhaben auf Grundlage einer umfangreichen Bedürfnisanalyse lokale und regionale suffizienzorientierte Angebote fokussieren und bedarfsgerecht weiterentwickeln, z.B. von Wohnungswirtschaft und Mobilitätsdienstleistern. Andererseits sollen zielgruppenangepasste positive Narrative gemeinsam mit den jeweiligen Multiplikator:innen (Parteien, Religionsgemeinschaften, Influencer:innen etc.) entwickelt werden und so den Suffizienzgedanken als Teil einer möglichen persönlichen Lebensphilosophie (bspw. „leichtes Gepäck“, „mehr Flexibilität“, „mehr Freiheit“, etc.) auf Basis gemeinsamer Werte vermitteln.

Aufgaben

Arepo analysiert im Rahmen des Projekts insbesondere die politischen Rahmenbedingungen im Mehrebenensystem. Darüber hinaus begleiten wir die Entwicklung und Auswertung einer repräsentativen Bevökerungsumfrage und die multikriterielle Bewerbung der ermittelten Lebensbilder. Zusammen mit unseren Partnern IZES und IKEM veröffentlichen wir das Magazin SUZANNA – Nachhaltigkeit, Kultur, Suffizienz.