2. Fortschreibung „Klimaschutzkonzept des Landes Rheinland-Pfalz“

Projekthintergrund

Zur Erreichung der Klimaziele des Landesklimaschutzgesetzes (LKSG) wurde in Rheinland-Pfalz im Jahr 2015 ein Klimaschutzkonzept erstellt, das im Jahr 2021 erstmals fortgeschrieben wurde. Im Rahmen der geplanten Novellierung des LKSG sieht das Land eine Verschärfung der Klimaziele vor und will bis spätestens 2040 klimaneutral werden. Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz hat die Arepo GmbH sowie die Unterauftragnehmer IZES gGmbH und ifok GmbH nun mit der zweiten Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes von Rheinland-Pfalz beauftragt. Das Hauptziel des fortzuschreibenden Konzepts besteht darin, Strategien und Maßnahmen zu erarbeiten, die als Grundlage für die Erreichung der gesetzlichen Ziele des LKSG dienen. Des Weiteren sind die geplanten Inhalte für die künftige Novellierung des LKSG in Betracht zu ziehen. Dies geschieht auf Basis einer systematischen Ableitung von Maßnahmenvorschlägen zur Minderung von Treibhausgasemissionen und der Durchführung von umfangreichen Beteiligungsformaten.

Aufgaben

In Zusammenarbeit mit der IZES gGmbH und der ifok GmbH wird Arepo Maßnahmen formulieren, mit denen das Land Rheinland-Pfalz unter Berücksichtigung seines rechtlichen Handlungsrahmens einen substanziellen Beitrag zur Erreichung seiner Klimaziele leisten kann. Für die Ableitung von Maßnahmenvorschlägen wird sektorspezifisch und auf Basis eines Top-Down-Ansatzes vorgegangen. Dabei werden landesspezifischen Herausforderungen und Hemmnisse der jeweiligen Sektoren berücksichtigt. Die Maßnahmenvorschläge dienen als inhaltliche Grundlage für einen umfangreichen Stakeholder-Beteiligungsprozess. Die Maßnahmen werden in Form von Maßnahmen-Steckbriefen dargestellt und mit Projektabschluss in einer Datenbank dokumentiert. Neben dem Maßnahmenkatalog wird ein Strategiepapier erstellt, das die Ergebnisse zusammenfasst und ein fertiges Klimaschutzkonzept beinhaltet.