Metaevaluation von Klimaschutzprojekten zu zwei Fallstudien für langjährige Energieeffizienzprogramme (Thailand und Polen) (GEF Theory of no change)

Projekthintergrund

Im Rahmen des Gesamtprojektes wurden zwei Fallstudien für langjährige Energieeffizienzprogramme verfasst, um daraus eine allgemeine mittelfristige Wirkungslogik abzuleiten. Die Fallstudien bezogen sich auf die Markttransformation für verschiedene energieeffiziente Haushaltsgeräte in Thailand und die Integration von erneuerbaren Energien in den polnischen Fernwärmesektor. In beiden Fällen wurden die Evaluierungen von international finanzierten Klimaschutzprojekten herangezogen, um über einen Zeitraum von jeweils etwa 15 Jahren die Dynamik von Markttransformationen und Klimaschutz zu untersuchen. Eine dritte, parallel entstandene Studie fasst die Ergebnisse zusammen und entwickelt auf dieser Basis einen abstrahierenden Analyserahmen, der in den Fallstudien auf die Länder angewandt wird. Dieser wurde unter dem Namen „Theory of No Change“ veröffentlicht. Er ist robust anwendbar auf die Evaluierung und Planung von kurz-, mittel- und langfristigen Klimaschutzprogrammen und wird bereits in laufenden Evaluierungen benutzt (z.B. von GEF EO).

Aufgaben

Arepo führte die beiden Fallstudien zu Energieeffizienz in Thailand und zu Fernwärme in Polen durch und erstellte die übergeordnete Studie zur GEF Theory of No Change.

Zugehörige Publikation

11/2011
Meta-Evaluation of climate mitigation evaluations

Im Rahmen des Gesamtprojektes wurden zwei Fallstudien für langjährige Energieeffizienzprogramme verfasst, um daraus eine allgemeine mittelfristige Wirkungslogik abzuleiten. Die Fallstudien bezogen sich auf die Markttransformation …

Weiterlesen