Ulrike Bickel

Ulrike Bickel ist Seniorberaterin bei Arepo und arbeitet seit Mai 2020 im Team Akquise sowie an der internationalen IKI-Evaluierung mit. Als Diplom-Sozioökonomin mit Mastern in Tropischer Landwirtschaft / Ökolandbau sowie Umweltschutz bringt sie 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit und in der internationalen Umweltpolitik mit.

Vor ihrer Tätigkeit bei Arepo war sie im Umweltreferat des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) für die UN-Desertifikationskonvention und internationale Waldpolitik zuständig. Dort verantwortete sie die Neufassung des BMZ-Waldkonzepts unter Beteiligung von EZ-Vorfeldorganisationen und Verbänden und war Ansprechpartnerin für zwei GIZ-Sektorvorhaben für Forstliche Zertifizierung und Tropenwaldprogramme. Als MISEREOR-Referentin für Menschenrechte und Energie-Rohstoffe arbeitete sie anschließend sechs Jahre zu den sozialen und ökologischen Folgen der Extraktion fossiler und erneuerbarer Rohstoffe, qualifizierte Partner im globalen Süden in der Lobby- und Advocacyarbeit und setzte sich gegenüber der Bundesregierung für eine gerechte Energie- und Rohstoffwende in Nord und Süd ein. Als stellvertretende Verkehrsbereichsleitung bei der Deutschen Umwelthilfe (DUH) koordinierte sie die Black Carbon-Kampagne von Umwelt-NGOs zur Reduzierung klimaschädlicher Ruß-Emissionen. In der Lateinamerika-Abteilung der GFA Consulting Group verfasste sie als Consultant für Naturressourcen-Management, Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung zahlreiche Angebote im „grünen Sektor“, darunter Wald- und Biodiversitätsschutz, Klima-Anpassung der Landwirtschaft sowie Energiepolitik. Nach ihrer Elternzeit arbeitete sie mehrere Jahre in der internationalen Programmabteilung von Brot für die Welt, und seit 2017 als selbständige Beraterin zu nachhaltiger Landwirtschaft, hochgefährlichen Pestiziden, Ernährungssicherung und Agroforstwirtschaft.

Neueste Projekte