Christina Reineck

Christina Reineck ist Geschäftsführerin von Arepo. Sie leitet Projekte in den Bereichen Energie und Energieeffizienz sowie nachhaltiger Transformation und hat langjährige Evaluationserfahrung sowohl nach Bundeshaushaltsordnung (BHO) als auch nach Development Assistance Commitee (DAC)-Kriterien. Schwerpunktthemen ihrer Arbeit sind die Politik im Bereich erneuerbare Energien, Hemmnis- und Zielgruppenanalysen zu Energieeffizienz und CO2-Minderungen von Unternehmen, Verbrauchern und Kommunen, die Rekommunalisierung der Stromversorgung und Aspekte internationaler Klimaschutzpolitik.

Im Rahmen der SPARK Transformationsanalyse für das Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), war Frau Reineck die führende Autorin des Analyseberichts zur sozialen Ausgestaltung von umwelt- und klimabedingten Transformationsprozessen. Zuvor hat sie, in Zusammenarbeit mit dem Wuppertal Institut, die Evaluation der Richtlinie zur Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich für die Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE) durchgeführt.

Vor ihrer Tätigkeit bei Arepo war sie bei der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) im Bereich regenerative Energien beschäftigt. Dort konnte sie unter dem Dach der Exportinitiative Erneuerbare Energien Erfahrungen in den Bereichen Marktanalyse, Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit sammeln. Frau Reineck war zunächst im Rahmen der Initiative mit dem AHK-Geschäftsreiseprogramm, der eigenständigen Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen der Öffentlichkeits- sowie Presse und Medienarbeit sowie der Erarbeitung und Korrektur von Marktanalysen betraut.

Anfang 2009 wechselte sie in das dena-Solardachprogramm. Mit dem 2004 ins Leben gerufenen Programm wird Solarunternehmen umfangreiche Unterstützung bei der Erschließung von Auslandsmärkten geboten. In attraktiven Zielländern werden Solarthermie-, solare Kühlungs- und Photovoltaikanlagen öffentlichkeits- und werbewirksam auf repräsentativen Institutionen installiert und durch Aktivitäten im PR-, Marketing- und Schulungsbereich begleitet. Diese vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Referenzprojekte sollen dazu dienen, teilnehmenden Unternehmen den Einstieg in eine nachhaltige Erschließung neuer oder den Ausbau bestehender Exportmärkte zu erleichtern und die Qualität deutscher Produkte im Bereich erneuerbare Energien zu demonstrieren. Im Rahmen des Programms koordinierte Frau Reineck die Projekte in Taiwan, Russland, Äthiopien, Laos, Kanada und den USA.

Ihr Politikstudium schloss sie 2005 mit einer Diplomarbeit zu „Erneuerbare Energien und Armutsbekämpfung in Südafrika“ ab. Darauf aufbauend beendete sie im Januar 2012 den Masterstudiengang MSc Climate Change and Sustainable Development an der De Monfort Universität in Leicester, UK mit einer Abschlussarbeit zur „Rekommunalisierung der Stromversorgung in Deutschland“.

Nach mehreren längeren Aufenthalten in Hong Kong, Großbritannien und Südafrika verfügt sie über hervorragende Englischkenntnisse.

Zugehörige Projekte

2/2021 – 12/2022
SPARK Transformation

Mit dem Paris Abkommen und der Agenda 2030 wurden die Weichen für den Klimaschutz und die Transformation der Weltwirtschaft gestellt. Für die Erreichung dieser Ziele …

Weiterlesen

Alle Projekte von Christina Reineck

Neueste Publikationen

10/2021
Projekt SPARK Transformation

Die vorliegende Analyse setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Der erste Teil, die Meta-Analyse, fasst relevante Literatur zusammen (inkl. verschiedener Praxisbeispiele) und bettet diese diskursiv …

Weiterlesen

8/2018
Ideenwerkstatt Klimaschutz und Energiewende

Das Projekt „Synergien und Wechselwirkungen zwischen Klimaschutz- und Energiewendezielen sowie Entwicklungen und Trends in Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft – Ideenwerkstatt Klimaschutz und Energiewende“ verfolgte das …

Weiterlesen

Alle Publikationen von Christina Reineck