arepo-consult

Dr. Christine Wörlen

Dr. Christine Woerlen

Dr. Christine Wörlen ist die Gründerin von Arepo Consult und eine international renommierte Expertin in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Dabei verfügt sie über besondere Expertise in der Entwicklung und Evaluierung von Projekten und Programmen zu nachhaltiger Energiepolitik sowie zur Integration von erneuerbaren Energien.

In dem Projekt (2012-2015) zur strategischen Weiterentwicklung der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hatte Frau Wörlen die inhaltliche Projektleitung inne. Auch im vorhergegangenen Projekt zur Evaluierung der NKI von 2009 bis 2012 war sie für die inhaltliche Koordination und Leitung verantwortlich. Neben dem BMUB berät Frau Wörlen unterschiedliche Akteure wie z.B. Firmen, Stiftungen, Verbände und NGOs auf nationaler Ebene. Aktuelle energiepolitische und -wirtschaftliche Fragestellung sind dabei u.a. Entlastungsregelungen der energieintensiven Industrien, Versorgungssicherheit und die Struktur des Strommarkts.

Darüber hinaus evaluiert Frau Wörlen Projekte und Programme für internationale Organisationen (insbesondere UNDP und die Weltbank) im Zusammenhang mit Klimaschutzpolitiken und -programmen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Projektbeispiele sind die Länderprogrammevaluierung für UNDP in Bangladesh, die Evaluierung von Umbrellaprogrammen für UNEP, und die Evaluierung eines UNIDO Projektes zu einem Meeresströmungskraftwerk in Indonesien sowie die langjährige Unterstützung des unabhängigen Evaluierungsbüros von UNDP beim Verfassen der Terminal Evaluation Reviews.

Zudem leistet Frau Wörlen Forschungsbeiträge zum Feld der Evaluierung von Klimaschutz- und Energieprojekten, beispielsweise in einer Metastudie zu den sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen von Elektrizitätsprojekten für das Development Impact Department der International Finance Corporation (IFC). Ein weiteres Beispiel ist die Entwicklung eines abstrahierten Analyserahmens für die Dynamik von Markttransformationen und Klimaschutz, welcher unter dem Namen „Theory of No Change“ veröffentlicht wurde. Er ist robust anwendbar auf die Evaluierung und Planung von kurz-, mittel- und langfristigen Klimaschutzprogrammen und wird in laufenden Evaluierungen benutzt (z.B. vom GEF Evaluation Office). Im Auftrag des GEF Evaluation Office verfasste Frau Wörlen außerdem Leitlinien für die Evaluierung von Klimaschutzprojekten, welche Best Practice in diesem Bereich aufzeigen und in die täglichen Arbeit von Evaluatoren integriert werden sollen.

Vor der Gründung von Arepo Consult war sie als Bereichsleiterin Erneuerbare Energien bei der Deutschen Energieagentur (dena) GmbH. Hier war sie verantwortlich für die strategische, operative und administrative Planung und Umsetzung der Aktivitäten des Bereiches, zu denen unter anderem die Aktivitäten für die Exportinitiative Erneuerbare Energien des BMWi, die dena-Netzstudie und die Projektgruppe „Biogaspartner“ gehörten. Dazu gehörten unter anderem Informationsmaßnahmen, z.B. in der Form von Veranstaltungen, Publikationsserien und Datenbanken zu Auslandsmarktinformationen, die Ansprache der deutschen Erneuerbarenbranche und die Kooperation mit den deutschen Auslandshandelskammern bei der Organisation und Durchführung eines großangelegten Geschäftsreiseprogramms.

Davor war Frau Wörlen Programm Manager Climate Change bei der Globalen Umweltfazilität (GEF) in Washington D.C. Bei der GEF trug Frau Wörlen maßgeblich zur Gestaltung der Förderkriterien und des Programmzuschnitts im Bereich Klimaschutz und insbesondere erneuerbare Energien bei. In dieser Zeit war die GEF der größte Zuschussmechanismus für erneuerbare Energien weltweit, mit etwa $100 – 150 Millionen zugesagter Zuschüsse im Jahr. Diese wurden in enger Zusammenarbeit mit der Weltbank, UNDP, UNEP und einigen regionalen Entwicklungsbanken in deren Projekte integriert. Neben der Projektauswahl und –gestaltung gehörten zu ihren Aufgaben auch das Monitoring des laufenden Portfolios sowie die laufende und projektspezifische Fachunterstützung des unabhängigen Evaluierungsbüros der GEF. In diesem Zusammenhang entwickelte Frau Wörlen einen Ansatz zur Messung von Wirkungen auf Programmebene, der auch die Treibhausgaswirkungen der GEF-Projekte maß.

Im Sekretariat der Enquete-Kommission des 14. Deutschen Bundestags zur „Nachhaltigen Energieversorgung unter den Bedingungen der Globalisierung und der Liberalisierung“ war Frau Wörlen wissenschaftliche Mitarbeiterin und unter anderem für Energieszenarien und Internationales zuständig.

Dr. Christine Wörlen ist Diplom-Geoökologin und hat ein Vordiplom in Volkswirtschaftslehre (beides Universität Bayreuth). Ihre Promotion an der Boston University über „Ökomische und technische Aspekte bei der Markteinführung von Erneuerbaren Energien (Economic and Technological Aspects of Market Introduction of Renewable Power Technologies)“ hat sie im Januar 2003 abgeschlossen.

Im Rahmen von Lehraufträgen und Seminaren hält sie regelmäßig Vorträge, vor allem im Ausland, zuletzt in Indonesien, Indien, Vietnam, Japan, Malaysia, Mexiko, USA, Chile und Kolumbien. Frau Wörlen lehrt an der Technischen Universität Berlin den englischsprachigen Kurs „Solar Markets and Business Management”, an der Beuth Hochschule den Onlinekurs „Integrated Business Planning“ und gibt Webinars für das Evaluationsbüro der Globalen Umweltfazilität im Rahmen der Climate-eval Community of Practice.

   

Wichtigste Projekte bei Arepo Consult:

Projektleitung für die Evaluierung und die Weiterentwicklung der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (seit 2009).

Lead Consultant für die "Climate Change Mitigation Impact Evaluation" des unabhängigen Evaluierungsbüros der Globalen Umweltfazilität (2013).

Entwicklung der "Theory of No Change" für die Climate Eval Communtiy of Practise des Evaluierungsbüros der Globalen Umweltfazilität (seit 2011).

  

Ausgewählte Projektreferenzen in anderen Positionen:

Expertin in Anhörung zum integrierten Energieplan in Ontario, Kanada. 2008

Exportinitiative Erneuerbare Energien des BMWi, 2007 – 2008.

Biogaspartner – internationale Informationsplattform zur Einspeisung von Biogas ins Erdgasnetz, 2007 – 2008.

Strategiebildung und –weiterentwicklung Förderprogrammatik Klimaschutz und Erneuerbare Energien der Globalen Umweltfazilität. Als Programmanager zuständig für Leitlinien und Ziele des Förderprogramms, Projektauswahl, Projektgestaltung und Monitoring des Förderprogramms im Wert von ca. 120 Millionen US-Dollar pro Jahr. September 2003 bis April 2007.

Mitglieder der Expert Group on Technology Transfer der UNFCCC. Herbst 2003 bis April 2007.

Portfolioanalysen und Programm-Monitoring der Globalen Umweltfazilität, z.B. Impaktanalysen, CO2-Methodologie, 2002 – 2007.

Netzentgelte Sachsen-Anhalt. Studie im Auftrag des Wirtschaftsministeriums Sachsen-Anhalt. Als Bereichsleiterin zuständig für die Durchführung einer Analyse der langfristigen Auswirkungen des Zubaubedarfs und der Auszahlung der vermiedenen Netzentgelte auf die regionalen Netzgebühren in Sachsen Anhalt.

RESPOND. Als Bereichsleiterin zuständig für das europäische Projekt RESPOND (Renewable Electricity Supply Interactions with Conventional Power Generation, Networks and Demand), das marktorientierte Maßnahmen zur effizienten Integration erneuerbarer Energien und der dezentralen Erzeugung in die europäische Energieversorgung entwickelte.

Tradewind. Als Bereichsleiterin zuständig für die europäische Studie TradeWind, die die Windenergieintegration ins europäische Stromnetz untersuchte und den europäischen Strommarkt bis zum Jahr 2030 analysierte. Dabei wurden sowohl technische als auch markttechnische Aspekte berücksichtigt.

SUSPLAN. Als Bereichsleiterin zuständig für das EU-Projekt SUSPLAN, das eine langfristige Strategie für die Entwicklung der Gas- und Stromnetzinfrastruktur in Europa für den Zeitraum 2030 bis 2050 entwickelte.

Dena-Netzstudie II. Identifikation von windbedingtem Ausbaubedarf der deutschen Netze bis 2020. Als Bereichsleiterin zuständig für die Durchführung und Abstimmung der dena-Netzstudie II sowie dem Follow-up zur dena-Netzstudie I.

Grid-Re Workshop aller Weltbank- und UNDP-Projekte zum Thema netzgebundene Erneuerbare. Mexiko, 2006.

Enquete-Kommission des 14. Dt. Bundestages „Nachhaltige Energieversorgung unter den Bedingungen der Globalisierung und der Liberalisierung“, wissenschaftliche Mitarbeit im Sekretariat und am Bericht der Kommission. Insbesondere Betreuung der Energieszenarien bis 2050. 2000-2002.

Ökonometrische Analyse der Kostenreduktionskurven für Wind in USA, Dänemark und Deutschland (Teil 2 der Doktorarbeit), 2002.

Analyse der unsicherheitskorrigierten Investitionsbedingungen unter EEG-Bedingungen unter Anwendung der Real Option Value Theorie (Teil 3 der Doktorarbeit), 2002.

Entwicklung eines Kriterienrasters zur Auswahl des angemessenen Förderinstruments für erneuerbare Energien (Teil I der Doktorarbeit), 2000.

Grüner Strom Label des Öko-Instituts, 1999.

 

Ausgewählte Publikationen:

Wörlen, C. (2010): Erneuerbare Energien: Wissen, was stimmt. Freiburg u.a.: Herder Verlag.

Wörlen, C., Zell, C. (2014):  Abschaltung des AKW Grafenrheinfeld und Versorgungssicherheit in Bayern. Kurzstudie im Auftrag von ausgestrahlt e.V..

Wörlen, C. (2014): Die aktuelle Diskussion um Kapazitätsmärkte in Deutschland. Loccumer Protokolle Forthcoming.

Wörlen, C., Rieseberg, S. (2014): Stellungnahme zu den Entlastungsregelungen für die energieintensiven Betriebe („Industrieprivileg“) und der Eigenstromregelung („Eigenstromprivileg“) im Entwurf des EEG 2014. Deutscher Bundestag Ausschuss für Wirtschaft und Energie Anhörung am 4. Juni 2014.

Wörlen, C., Rieseberg, S. (2014): Auswirkungen einer Neuregelung der Besonderen Ausgleichsregelung am Beispiel Nordrhein-Westfalen; Vorschlag der Besonderen Ausgleichsregelung mit Erneuerbaren Energien (BesAr-EE). MKUNLV Nordrhein-Westfalen.

Wörlen, C. (2014): Meta-Evaluation of Climate Mitigation Evaluations: The Theory of No-Change. in: Uitto, J. (ed.): Evaluating Environment in International Development.

Wörlen, C., Levin, K., Li, W., Allen, A. et allium (2014): Best Practice of Green Growth Monitoring and Evaluation. In: Global Green Growth Best Practice Report. 

Wörlen C., Rieseberg S., Heldwein C. (2013): Befreiungen der energieintensiven Industrie in Deutschland von Energieabgaben - Abschätzung für 2013. Kurzgutachten im Auftrag der Fraktion DIE LINKE. 

Wörlen C., Neuhoff, K., Küchler S., Rieseberg S., Heldwein C., Karch A., Ismer R. (2013): Vorschlag für die zukünftige Ausgestaltung der Ausnahmen für die Industrie bei der EEG-Umlage. DIW Politikberatung kompakt 75.

Wörlen C., Rieseberg, S., Zügel, S. (2012): Energieabgabenbefreiungen für die energieintensive Industrie in Deutschland. 

Wörlen, C. (2011): Meta-Evaluation of climate mitigation evaluations. Compilation report. 38 p. Climate Change Evaluation Community of Practice Study.

Wörlen, C. (2011): Transforming Markets for Sustainable District Heating in Poland – a Meta-Evaluation and Barrier Analysis. Climate Change Evaluation Community of Practice Study.

Wörlen, C. (2011): Transforming Markets for Energy Efficient Products in Thailand – a Meta-Evaluation and Barrier Analysis. 28 p. Climate Change Evaluation Community of Practice Study.

Wörlen, C, Holzhausen, G. (2010): Länderstudie: Exportförderung von Erneuerbaren Energien in den USA: Feasibility Studies der USTDA. Im Rahmen des Projektes „Exportförderung innovativer Umwelttechnologien des BMU und Umweltbundesamtes.

Wörlen, C. (2010): Clean Energy Jobs for the U.S. Midwest. Lessons Learned from the German Success Story of Low Carbon Growth. Studie im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung Nordamerika.

Wörlen,C , Siegel, J., McNulty, S. (2009): Comparison of German and US government support mechanisms for clean energy exports. Im Auftrag des US D.O.E und LNBL.

Wörlen, C. (2009): Large-scale deployment of renewable energy sources in Tunisia. Im Auftrag des World Wide Fund for Nature, MPO, Washington D.C.

Wörlen, C., Altevogt, J., Detjen, C. (2008): Expert Witness Report on Ontario IPSP.

Wörlen, C., Borbonus, S., Hennicke, P. (2007): Climate Change Mitigation and Sustainable Development. Experience from 14 years of GEF projects. In: Energy for Sustainable Development. Dec. 2006. Invited publication

Wörlen, C. (2005): Experience Curves for Energy Technologies. in: C. Cleveland et al. (Hrs.) Dictionary of Energy. Academic Publishers. Invited publication.

Wörlen, C. (2004): Experience Curves for Energy Technologies. 21 p. in: C. Cleveland et al. (Hrs.) Encyclopedia of Energy. Academic Publishers. Invited publication.

Wörlen, C. (2003): Economic and Technological Aspects of the Market Introduction of Renewable Power Technologies. Doctoral Dissertation. Department of Geography. Boston University, Boston, Massachusetts, USA.

Wörlen, C. (2002): Experience Curves for Wind Energy Converters. Proceedings of the 25th Conference of the International Association for Energy Economics, Aberdeen, 26. - 29. Juni 2002.

 

Ausgewählte Vorträge und Seminare:

Monitoring and Evaluation for Climate Finance“ beim Asia-LEDS Annual Meeting in Vietnam (2014).

“Kapazitätsmärkte” bei der Evangelischen Akademie Loccum (2014).

Green Growth Country Practice – Recommendations on M&E“ in Brüssel und Washington (2014).

„Mini-Grids for Rural Electrification“ in Indien und Ägypten (2014).

The Theory of No Change” – verschiedene Vorträge, Webinare und Paneldiskussionen in Jordanien (2011), Barbados (2013), Washington (2014).

Large Scale Integration of Wind Energy in the Electric Grid.” in Texas und Mexiko (2010) und Ägypten (2014).

Sprecherreisen in Kanada (2009, 2011, 2014) und USA (2010).

“Solar PV 2.0: new business models for solar energy” in Mexiko und Chile (2013).

“Biomass utilization for energy generation in Germany: case examples” in Malaysia und Kolumbien.

Capitol Hill, September 2010: Clean Energy Jobs for the U.S. Midwest. Lessons Learned from the German Success Story of Low Carbon Growth.

State Senates Presidents’ Forum, Berlin, July 2009: Europe-wide Renewables Policy.

Climate Action Network Canada, Quebec, Nova Scotia, New Brunswick, May 2009:  Feed-in Tariffs – a Success Story.

University of Texas Law School, Wind Energy Institute, January 2009:  Grid Integration of Wind Power – The German Experience.

International Faculty of Finance, December 2008, Frankfurt am Main, Seminar “Internationale Projektfinanzierung”. Introductory Keynote.

Washington International Renewable Energy Conference, USA (2008): Ministerial Conference: Market Adoption of Renewable Energies: the Story beyond the Feed-in-Tariffs-Business Conference: Economic Benefits of Renewable Energy Deployment in Germany.

Heinrich-Böll-Stiftung, Washington DC, US (2007): Feed-in-Tariffs – a German Success Story. Presentation on Capitol Hill.

UN Commission on Sustainable Development, New York (2006): Discussion Panelist on Financing Sustainable Energy.